Positionspapier

Positionspapier der Deutschschweizer Sektion : Mit Begegnung gegen Zwang

Sunday 18 September 2022

«No Force First»: Positionspapier der Deutschschweizer Sektion der Schweizerischen Gesellschaft für Sozialpsychiatrie (SO-PSY) zum Thema Reduktion von Zwangsmassnahmen in der Psychiatrie

Prise de position de la section alémanique sur le thème de la promotion de la santé mentale des personnes dites sans domicile ou sans abri

Sunday 18 September 2022

Malade psychique et sans abri

Possibilité de se retirer. Espace d’épanouissement. Intimité et vie privée. Sécurité d’esprit. Appartenance à un groupe.

Voici quelques-unes des significations possibles du fait d’habiter chez soi. Nous voulons participer activement au développement de soins psychiatriques qui s’engagent davantage pour le droit au logement en tant que droit humain et pour la promotion de la santé mentale des personnes dites sans domicile ou sans abri dans notre société.

Wohnungslos und psychisch krank

Rückzugsmöglichkeit. Entfaltungsraum. Privatsphäre. Sicherheit. Zugehörigkeit.

Ein paar mögliche Bedeutungen, die das Wohnen in eigenen vier Wänden haben kann. Wir wollen uns aktiv an der Weiterentwicklung einer psychiatrischen Versorgung beteiligen, die sich vermehrt für das Recht auf Wohnen als Menschenrecht und die Förderung der psychischen Gesundheit sogenannt obdach- oder wohnungsloser Menschen in unserer Gesellschaft einsetzt.