Was versteht man unter Sozialpsychiatrie?

Die Sozialpsychiatrie ist ein Bereich, der sich auf die Wechselwirkungen zwischen psychischen Problemen und der Gesellschaft konzentriert.

Die Sozialpsychiatrie ist ein Bereich, der sich auf die Wechselwirkungen zwischen psychischen Problemen und der Gesellschaft konzentriert.

Die soziale Integration hat positive Auswirkungen auf die psychische Gesundheit, fördert die Genesung und reduziert das Risiko eines Rückfalls in schwere Störungen. Umgekehrt haben psychische Störungen erhebliche soziale Folgen, die oft über die individuellen Auswirkungen der Symptome hinausgehen: Isolation, Marginalisierung, Arbeitsplatzverlust, prekäre Wohnverhältnisse. In der Sozialpsychiatrie ist die Integration in die natürliche Umwelt sowohl treibende Kraft als auch Ergebnis der Genesung. Zum Beispiel ist bei Beschäftigungs- oder Housing-First-Ansätzen die Erlangung und Aufrechterhaltung einer beruflichen Tätigkeit oder eines Wohnraums sowohl eine Motivation als auch ein Ergebnis der Genesung. Die Sozialpsychiatrie untersucht die Wechselwirkungen zwischen sozialen, psychologischen und biologischen Faktoren, bezieht das soziale Umfeld (Familie, Arbeit, Wohnen usw.) in ihren therapeutischen Ansatz ein und bemüht sich, Einstellungen und Lebensbedingungen zu fördern, die die psychische Gesundheit unterstützen. Die Sozialpsychiatrie fördert einen ausgewogenen Einsatz biologischer, psychologischer und sozialtherapeutischer Methoden: Durch das Bestreben, einen effektiven minimalen Medikamenteneinsatz zu erreichen, und durch eine systematische Berücksichtigung der psychologischen und sozialen Aspekte von Störungen.

Die Methoden der sozialpsychiatrischen Intervention basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Am häufigsten kommen Kriseninterventionen zur Verhinderung des Sozialabbaus, die Zusammenarbeit mit Verwandten, Arbeitgebern, Nachbarn, Managern oder der Nachbarschaft zum Einsatz. Zu den spezialisiertesten Maßnahmen gehören psychosoziale Rehabilitation, Familientherapie, verschiedene Formen der Sozialtherapie, Umwelttherapie, Gruppenarbeit. Die Sozialpsychiatrie entwickelt sich zu einer Gemeinschaftspsychiatrie, die auf mobilen Teams basiert, die die Integration in die natürliche Umgebung in einem „place then train“-Ansatz wie der IPS-Arbeitsunterstützung oder dem intensiven klinischen Fallmanagement nach ACT fördern.

 

Genesungskultur und -instrumente sind für alle Menschen nützlich, die mit Problemen der psychischen Gesundheit konfrontiert sind – unabhängig davon, ob es sich um sie selbst oder ihre Angehörigen handelt oder sie Fachleute sind. Die Fähigkeit zur Genesung betrifft alle psychischen Störungen, einschließlich Schizophrenie oder bipolare Störungen. Das Genesungsmodell vermittelt eine positive Vision von der Transformation des Einzelnen durch die gelebte Erfahrung des psychischen Gesundheitsproblems. Zu den Instrumenten, die die Genesung unterstützen, gehören beispielsweise eine umfassende bio-psycho-soziale Bedarfsanalyse, die Bewertung sozialer Netzwerke, ein gemeinsamer Krisenplan oder Patientenverfügungen, ein Genesungs- und Wohlfühlplan.